Infusionstherapie & Infusionen

Zu unserer Infusionstherapie & Infusionen (Infusion=lateinisch: infusio ‚Aufguss‘):

Über einen venösen Zugang, werden Vitamine, Spurenelmente und Homöopatika verabreicht. Die biologische Infusionstherapie kombiniert moderne orthomolekular Medizin (Vitalstoffmedizin) und die Phytotherapie (Heilpflanzen) und die Komplexmittelhomöopathie. Wir arbeiten ebenso mit Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, welche direkt unter umgehung des Magen-Darm-Traktes in den Blutkreislauf übergehen. Dieser direkte Weg in den Blutkreislauf erlaubt die sofortige Aufnahme durch unsere Zellen.

Stress und Darmstörungen (Leaky Gut Syndrom/Malabsorptionstörungen/MAS), unter denen immer mehr Menschen leiden, verschlechtern die Aufnahmefähigkeit durch den Darm deutlich. Die intravenöse Gabe von Homöopathika beschleunigt die Aufnahme der Stoffe ins Blut. Wir haben hier wie bei der Antihomotoxikologie vielfältigste Behandlungsmöglichkeiten mit schneller Wirkung zur Stärkung der Heilkräfte des Köpers.

Worin liegt der Nutzen?

  • keine Einnahmeproblematik oraler Ergänzungen zuhause
  • weitgehend sofortige Wirkung der Vitalstoffe
  • vielfältige Wirkweise mit individueller Dosierung und Gabe
  • direkte Aufnahme essentieler Stoffe auch bei Malabsorptionstörungen, beiAufnahmestörung der Schleimhäute des Darms

Die Infusionen werden für Sie individuell zusammengestellt und über einen Zeitraum von ca. 30 – 60 Minuten in eine gesundeVene infundiert. In der Regel erfolgen Ihre Aufbau- oder Therapie-Infusionen ein- bis zweimal in der Woche, etwa 5-10-Mal.

 

 

Infusionen können hilfreich sein bei:

  • Aufbau und Kräftigung des Körpers
  • Allergiebehandlung
  • Ausleitung von Schwermellen
  • Entzündungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthritis, Arthrose, Rheuma
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts
  • Reizdarm
  • Leaky Gut-Syndrom
  • Hauterkrankungen, Neurodermitis
  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Muskelkrämpfe
  • Osteoporose
  • Angstzustände und Depressionen
  • Schmerzen, Rückenschmerzen
  • Steigerung der Abwehrkräfte
  • Stoffwechselstörungen wie Diabetes, erhöhte Blutfettwerte
  • Begleitend bei Tumorerkrankungen
  • Alterungsprozeße eindämmen
  • Wundheilungsstörungen
← zurückweiter →