Elektroakupunktur bei Natuma

Der Begriff Elektroakupunktur (EAV) bezeichnet einerseits elektromedizinische Verfahren in der Medizin, die auf Ansichten der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), insbesondere der Akupunktur beruhen, und häufig mit Lehren der klassischen Homöopathie kombiniert sind.

Der Begriff geht auf den französischen Arzt Roger de la Fuye (1890-1961) zurück, der ein erstes Elektroakupunkturgerät entwickelte. Der Franzose Niboyet war in diesem Zusammenhang der Meinung, dass die Akupunkturpunkte der TCM sich durch einen unterschiedlichen elektrischen Hautwiderstand von der umliegenden Haut unterscheiden würden.

Größere Verbreitung hat diese Form der Behandlung durch die Arbeiten des deutschen Arztes Reinhold Voll (1909-1989) erfahren, die zur Einführung der Elektroakupunktur nach Voll (EAV) führten.

Was kann die Elektroakupunktur erreichen?

  • Auffinden von energetischen Hautwiderstandsschwankugen auf den Meridianen ( Lymphe-Lunge, Dickdarm-, Nerven-, Kreislauf-, Allergiepunkt, Organpunkte, hormonaktive Punkte, Herz-, Dünndarm - Meridian)
  • Ursachenfindung
  • Unterstützung der Diagnose
  • optimale Therapiefindung
← zurückweiter →