Bioresonanz bei Natuma

Die Bioresonanz-Therapie, abgekürzt BRT, alternative Bezeichnungen sind Mora-Therapie, biophysikalische Informationstherapie oder Multiresonanztherapie, ist eine alternativmedizinische Methode zur Behandlung von Allergien, Migräne, Schlafstörungen, chronischen Schmerzen und weiteren Krankheiten. Darunter fallen auch Krankheitsbilder, die in der evidenzbasierten Medizin unbekannt sind.

„Die Bioresonanztherapie geht davon aus, dass alle Vorgänge im Körper von elektromagnetischen Schwingungen – basierend auf den Energieschwingungen unserer Atome (sowie deren noch kleinerer Bestandteile der Quanten und Strings) und der um sie kreisenden Elektronen – gesteuert werden, wobei jeder Mensch ein ganz persönliches, individuelles Schwingungsmuster hat.

Treten durch Krankheit Störungen in diesem Muster auf, lassen sich die schlechten, disharmonischen Schwingungen durch ein spezielles Gerät löschen oder umwandeln. Die ersten Bioresonanzgeräte wurden in den 70er Jahren entwickelt und eingesetzt.

Angewendet werden Behandlungen mit Eigenschwingungen, wobei das Gerät krankmachende Wellen erkennen und in der Folge löschen oder harmonisieren und dann in den Körper zurückführen soll.

Das Wort Bioresonanz besteht aus zwei Worten „Bio“ -für die Natürlichkeit eines Verfahrens und „Resonanz“ – für die gleiche Schwingfähigkeit zweier Objekte.

Miteinander in Resonanz gehen Menschen, die sich sympatisch finden oder auch Musikobjekte, wenn man ein Instrument oder eine Stimmgabel anschlägt und ein daneben stehendes Instrument oder eine andere Stimmgabel „summt“ mit.

In ähnlicher Form kommunizieren auch unsere Zellen miteinander oder sie sollten es tun. Wenn dort eine „Kommunikationsstörung“ eintritt ist der natürliche Schwingungsrhythmus gestört und körpereigene Informationen werden nicht mehr korrekt übermittelt. Dadurch kann es zu Fehlinformationen in Organen oder Zellen kommen und letztlich zu Beeinträchtigungen und Erkrankungen.

Leben ist nur möglich, wenn drei Voraussetzungen gegeben sind:
Materie, Energie, Information“ (Quelle: M. Coldewey)

Zum besseren Verständnis der Bioresonanztherapie:

  1. In und um den menschlichen Körper gibt es elektromagnetische Schwingungen. Diese sind den biochemischen Vorgängen übergeordnet und steuern sie. Zellen und Organe schwingen in bestimmten Frequenzbereichen. Ein Schwingungsspektrum entsteht.
  2. Außer den natürlichen Schwingungen gibt es bei jedem Menschen auch krankhafte Schwingungen, hervorgerufen z.B. durch leichte bis mittelschwere „Vergiftungszustände“, Verletzungen, unausgeheilte Krankheiten…
  3. Natürliche und krankhafte Schwingungen zusammen werden patienteneigene Schwingungen genannt.
  4. Patienteneigene Schwingungen können vom Körper abgegriffen werden und mittels Elektroden in ein Therapiegerät geleitet werden.
  5. Aus den patienteneigenen Schwingungen werden mit Hilfe moderner Technik Harmonisierungsschwingungen erstellt.
  6. Die zu Harmonisierungsschwingungen umgeformten patienteneigenen Schwingungen werden vom Bioresonanzgerät an den Körper des Patienten zurückgeleitet. Die Harmonisierung+ geschieht direkt im Körper des Patienten.
  7. Die Harmoniechwingungen verursachen im Körper des Patienten eine Ausgleichswirkung durch Reduzierung und schließlich vollständigen Entfernung der gestörten Schwingungen einerseits, Anregung bzw. Stärkung der gesunden,natürlichen Schwingungen andererseits.
  8. Ziel der Bioresonanztherapie ist es, die krankhafte Schwingungen zu reduzieren bzw. zu entfernen und gleichzeitig die natürlichen Schwingungen zu stärken.
  9. Hauptziel der Bioresonanztherapie ist es, die körpereigenen Regulationskräfte zu aktivieren und von den störenden krankhaften Einflüssen nebenwirkungsfrei zu befreien.

(Quelle: „Biophysikalische Therapie der Allergien – Erweiterte Bioresonanztherapie“ von Dr. Peter Schumacher, Sonntag Verlag

 

Weitere Infos

Was kann eine Bioresonanzbehandlung erreichen

  • Harmonisierung von ursächlichen Einflüssen, wie - Elektrosmog (Licht, Handy, Röntgenstrahlen, Radioaktivität) - Geopathologie (Wasseradern, Gitternetze) - Schadstoffbelastungen, wie Schwermetalle, Amalgam, Bauschadstoffe im Sinne der Schwingungsmedizin
  • Ermittlung der benötigten Mineralstoff- und Spurenelementmengen Ermittlung von unterstützenden Ausleitungspräparaten im Sinne der Schwingungsmedizin
  • Harmonisierung von Organfunktionen, Ausleitung von Bakterien, Viren, Pilzen, Parasiten im Sinne der Schwingungsmedizin
  • Allergenharmonisierungen - Pollen, Nahrungsmitteln, Baustoffe, Inhalationsallergene im Sinne der Schwingungsmedizin
  • Medikamententestung im Sinne der Schwingungsmedizin
  • Chakrenharmonisierung im Sinne der Schwingungsmedizin
  • Harmonisierung von Meridianen im Sinne der Chinesischen Medizin (TCM)

Im optimalen Fall erreichen wir eine normofrequente, gesunde, ausgleichende Schwingung und im schlechtesten Fall keine Wirkung, dann wurde die falsche Behandlungsfrequenz gewählt. Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt! Wir arbeiten mit Retec und Rayocomp-Geräten.

← zurückweiter →