29 Jan 2017
Januar 29, 2017

Präbiotika-Was ist das?

0 Kommentare

Präbiotika sind eine spezielle Art von Ballaststoffen, die wir Menschen selbst nicht verdauen können. Sie werden anders als die übrigen Nährstoffe nicht direkt im Darm aufgenommen. So wandern Präbiotika unverdaut vom Magen über den Dünndarm weiter in den Dickdarm und dienen dort der nützlichen Darmflora (z.B. Bifidobakterien und auch Laktobazillen) als Energiequelle. Sie fördern so.. weiterlesen →

Die Defensine als Bestandteil des angeborenen Immunsystems besitzen ein breites antimikrobielles Wirkungsspektrum gegenüber Protozoen wie Lamblien (Giardia lamblia), Pilze (C. albicans), Viren (Herpes) und Bakterien (E. coli, Salmonellen, Treponemen, Chlamydien, Mycobakterien usw.). Die beta-Defensine ragen aus der Darmmukosa gleich „Antennen“ in das Darmlumen hinein. Der Vorgang der epithelialen Bildung und anschließender Darstellung wird als Expression.. weiterlesen →

Was sind Nosoden? Ausgangsstoffe für homöopathische Arzneimittel können pflanzlichen, anorganischen/mineralischen, organischen oder tierischen Ursprungs sein. In einigen Fällen bestehen sie auch aus krankhaftem Material, wie es bei Nosoden der Fall ist. Nosoden sind im klassischen Sinne potenzierte Stoffe, die aus den Erregern oder Ausscheidungen infektiöser Krankheiten stammen. Viele akute und chronische Erkrankungen können durch sogenannte.. weiterlesen →

Zuckeraustauschstoffe sind meistens Zuckeralkohole . Manche Zuckeralkohole schmecken süßlich und werden als Abnehm- der Diätprodukte verkauft. Ursprünglich sind diese Stoffe natürlichen Ursprungs- Xylit & Sorbit. Xylit wird als Zuckeraustauschstoff zum Süßen von Nahrungsmitteln verwendet, ähnlich wie Sorbit oder Sorbitol. Sorbit wird aber weitaus häufiger eingesetzt als Xylit, weil es billiger in der Herstellung ist. Wegen.. weiterlesen →

Das komplexe Zusammenspiel aus Nahrungsmittelallergenen, Mikroorganismen, Epithel und Immunsystem beeinflusst die Entstehung vieler chronischer Erkrankungen. Vor allem eine durchlässige Darmschleimhaut – das Leaky gut-Syndrom – spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Zonulin-Bestimmung eignet sich zur alternativen Abklärung eines Leaky gut bei: allergischen Erkrankungen Autoimmunerkrankungen Abdominalerkrankungen insulinabhängigem Diabetes mellitus, metabolischem Syndrom, Fettleber Multipler Sklerose Zöliakie. Beim.. weiterlesen →

Ständige Blähungen sind ein Signal des Körpers, das ernst genommen werden sollte. Blähungen weisen auf ein Ungleichgewicht im Verdauungssystem hin. Und genau dieses Ungleichgewicht ist es, das sich ganz extrem auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken kann und – wenn es dauerhaft bestehen bleibt – auch Auslöser ernsthafter Erkrankungen sein kann. Blähungen sind also nur ein.. weiterlesen →

Unter dem Begriff Vitamin D fasst man verschiedene fettlösliche Vitamine zusammen, die den Kalziumhaushalt regulieren und an der Mineralisation des Knochens beteiligt sind. Der Körper nimmt zum einen Vitamin D aus der Nahrung auf, zum anderen kann er es selbst unter dem Einfluss von Sonnenlicht produzieren. Gesunde Erwachsene können ihren Bedarf an Vitamin D bei.. weiterlesen →

Die normale Stuhlfarbe (hell- bis dunkelbraun) wird durch Sterkobilin verursacht, das aus dem Gallenfarbstoff gebildet wird. Medizinisch gilt ein großes Stuhlvolumen, so ca. 125-300g / 24h, als günstig (der Stuhl sollte zumindest anfangs auf dem Wasser schwimmen). Die braune Farbe wird hauptsächlich durch das Tetrapyrrol Sterkobilin hervorgerufen, welches auch die Farbe des Urins bestimmt. Die.. weiterlesen →

Fructose stammt aus Obst und muss demnach gesund sein? Von wegen! Zwar ist die in ein bis zwei Portionen Obst verpackte Menge tatsächlich unschädlich, nicht aber größere Mengen von Fruchtsäften und Produkten, die mit Fruchtzucker gesüßt sind. Unbedenklich ist die Menge an Fructose, die mit dem täglichen Obst aufgenommen wird. Darauf weist die in Aachen.. weiterlesen →

Schutz vor Zeckenstichen Da eine Impfung nur gegen FSME, nicht aber gegen Borreliose möglich ist, sollten Sie Zeckenstiche nach Möglichkeit vermeiden: Bleiben Sie bei Spaziergängen möglichst auf festen Wegen und meiden Sie Unterholz, hohes Gras und Hautkontakt zu bodennahen Pflanzen. Ziehen Sie sich und Ihrem Kind beim Aufenthalt in möglichen Zeckengebieten feste Schuhe an. Achten.. weiterlesen →